Gartenmöbel Holz – ein Klassiker mit vielen Fans

Gartenmöbel Holz – ein Klassiker mit vielen Fans

Teilen
Gartenmöbel Holz

Auf vielen Balkonen und in vielen Gärten sind Sie zu finden, die Gartenmöbel. Immer mehr wird bei Gartenmöbeln Holz bevorzugt und somit werden die Kunststoffmöbel immer mehr ins Abseits gedrängt. Die guten Eigenschaften, die Pflegeleichtigkeit sowie die lange Lebensdauer sind nur einige Gründe, welche für einen Kauf von Holzmöbeln sprechen. Ebenso das schöne Design, die zeitlose Eleganz und die Gemütlichkeit, welche solche Möbel ausstrahlen sind Gründe, warum immer mehr Menschen zu Holz anstatt zu Kunststoff greifen. Welches Gartenmöbel Holz verwendet wird, warum Holz besser ist als Kunststoff und welche Pflege es braucht, erläutern wir Ihnen im Folgenden ganz genau. Ebenso gehen wir auf die Lebensdauer und die individuellen Eigenschaften der bekanntesten Holzarten ein. Auch werden Sie erfahren, welche verschiedenen Typen von Gartenmöbeln Sie mittlerweile in Holz erwerben können und warum die Hersteller immer häufiger zum Materialmix greifen und Holz mit Metallen kombinieren.

Holz hat Kunststoffmöbeln einiges voraus

Holz steht für Natur, für Robustheit und Beständigkeit. Es strahlt Wärme aus und man fühlt sich behaglicher, als in einem Kunststoffstuhl. Das zeitlose Design und die Eleganz sprechen ebenfalls für Holz. Zudem ist Holz ein natürliches Material. Welches ist schon besser für den Outdoor Bereich geeignet als Material, welches von draußen kommt? Es liegt in der Natur des Holzes, wind- und wetterfest zu sein, Regengüsse und Wind zu überstehen. Um dies zu verstärken, sind die meisten Hölzer zusätzlich imprägniert. Außerdem bleicht Holz, mit entsprechender Pflege, nicht so schnell aus wie manche Kunststoffe. Pflegt man das Holz regelmäßig, kann es in vielen Jahren und nach vielen Sonnenstunden noch seine natürliche Farbe haben und wirkt mit seiner charakterisierenden Maserung nicht so fad wie ein Kunststoffstuhl, der schon viele Jahre auf dem Buckel hat.

Welches Holz wird für die Herstellung von Gartenmöbeln verwendet?

Am häufigsten werden Sie Akazie und Eukalyptus finden. Dies sind zwei preiswertere Holzarten, welche bestens für draußen geeignet sind. Das Akazienholz, welches meist für Möbel verwendet wird, stammt von der Robinie, der falschen Akazie. Das sehr biegsame Holz ist äußerst robust und hart. Dieses Holz ist eines der Wenigen, welches zur Resistenzklasse 1 gehört. Das bedeutet, es kann auch ohne Behandlung und Imprägnierung gut 30 Jahre im Outdoor Bereich gelagert werden. Pilzbefall, Schädlinge oder jahrelange Witterungseinflüsse, die Akazie ist dem gewachsen. Für die Herstellung von Möbeln wird ausschließlich der Kern verwendet. Dieser ist ursprünglich mattglänzend mit einer grün-gelben Farbe. Diese dunkelt nach und so erhält die Akazie ihre wunderschöne goldbraune Farbe. Die Maserung der Akazie ist ebenfalls ein Hingucker. Die deutliche Streifenzeichnung und die stark begrenzten Jahresringe fallen sofort ins Auge. Sind die Gartenmöbel aus Eukalyptus, können Sie sicher sein, dass ausschließlich FSC-zertifiziertes Holz aus nachhaltiger Bewirtschaftung verwendet wurde. Eukalyptusholz hat eine gute Widerstandsfähigkeit. Behandelt wird es mit speziellem Öl, um es zu imprägnieren. Die Behandlung mit Öl sollte man auch privat regelmäßig wiederholen. So wird die schöne Farbe des Holzes für lange Zeit beibehalten. Ohne Behandlung kann es nach vielen Jahren einen leichten Grauschleier bekommen, der jedoch der Qualität keinen Abbruch tut.
Zu den hochpreisigeren Hölzern gehört Teakholz. Aber auch dieses findet man relativ häufig vor, trotz seines Preises. Mit seinen einzigartigen Eigenschaften findet das hochwertige und langlebige Teakholz immer mehr Anhänger. Hölzer aus nachhaltiger Bewirtschaftung tragen das FSC-Siegel. Durch seine natürlichen Harze und Öle ist das Teakholz beständig gegen Wasser, Hitze und Frost. Es kommt selten zur Rissbildung und verzieht auch nicht. Selbst bei dauerhaftem Salzwasserkontakt wird das Teakholz nicht beschädigt. Deshalb wird es auch oft im Schiffbau verwendet. Also das ideale Holz, welches Jahrzehnte überstehen kann.

Ist Holz sehr pflegeaufwändig?

Die Holzarten, welche für den Outdoor Bereich geeignet sind, sind relativ pflegeleicht. Man sollte sie regelmäßig mit passendem Öl einreiben, dies erneuert bzw. stärkt die Imprägnierung und hilft dem Holz, seine schöne Farbe beizubehalten. Um die Lebensdauer und die schöne Optik der Möbel zu verlängern, sollte man diese im Winter und vielleicht auch bei starken Regentagen abdecken oder unterstellen. Bei Nieselregen oder kurzen Regenschauern ist dies nicht notwendig. Ist das Holz gut imprägniert, perlt das Wasser ab und der Regenschauer schadet Ihren Möbeln nicht. So können Sie die Möbel Jahrelang erhalten, bei Qualitätsholz ist es gut möglich, dass Sie Ihre Möbel sogar noch an Ihre Kinder vererben können. Die Lebensdauer von qualitativ hochwertigem Holz, wie zum Beispiel Teakholz, reicht über Jahrzehnte.

Die Formen und Typen der Holzgartenmöbel

Der Klassiker schlecht hin ist und bleibt der massive Gartenstuhl. Immer häufiger klappbar und mit verstellbarer Sitzposition. Aber auch schwere Landhaussessel und Bänke werden immer beliebter und sind häufiger zu finden. In jeder Form und Variante sind die Möbel zu finden. Die ausziehbaren Tische sind mittlerweile genauso beliebt wie Vollholzliegen. Hierbei wird kaum noch Buchen- oder Lärchenholz verwendet. Die Eigenschaften der Akazien-, Eukalyptus- und Teakhölzer übertrifft die der Buche bei weitem. Für Ihre Terrasse oder Ihren Balkon können Sie jedes Möbelstück aus Holz finden. Mittlerweile sind auch die Truhen zur Aufbewahrung von Sitzkissen aus Holz erhältlich. Sie können mittlerweile also alle Möbel aus Holz kaufen, die es auch in Kunststoff zu kaufen gibt. Achten Sie bitte aber stets auf das FSC-Zeichen, dies bestätigt, dass das Holz aus nachhaltiger Bewirtschaftung stammt.

Materialmix

Die Gartenmöbel gibt es heutzutage nicht nur ausschließlich aus Holz, oft findet man diese mit einem Materialmix. Zum Beispiel haben Tische oft ein stabiles Untergestell aus Edelstahl oder Aluminium und nur die Tischplatte ist aus Vollholz. Ebenso bei Stühlen, diese haben oft ein Untergestell aus Metall und eine Lehne bzw. Sitzfläche aus Holz. Diese Kombination findet man auch bei Liegen. Die Liegefläche ist aus Holz und das Gestell meistens entweder aus Edelstahl oder Aluminium. Dies bringt nicht nur zusätzliche Stabilität, sondern ist auch optisch schön anzusehen. Der Pflegeaufwand wird hierbei aber kaum größer. Im Gegenteil, Aluminium und Edelstahl lassen sich leicht abwischen und sauber halten.

Fazit

Aus Holz hergestellte Möbel sind nicht nur robust und witterungsbeständig, sie sind auch ein optisches Highlight mit zeitloser Eleganz. Diese Art von Gartenmöbeln wird nie aus der Mode kommen und immer im Trend liegen. Die lange Haltbarkeit des Materials und auch die lange Farbechtheit sprechen für das Holz. Wind- und Wetterfest können die Möbel auf der Terrasse genauso wie auf dem Balkon eingesetzt werden. Der Preis mag etwas höher liegen als bei Kunststoffmöbeln, auf lange Sicht zahlt sich die Investition aber aus. Die Lebensdauer liegt bei Holzmöbeln bei mehreren Jahrzehnten, entsprechende Pflege voraus gesetzt. Man muss also nur einmal investieren und selbst die Kinder werden sich noch lange an den Gartenmöbeln aus Holz erfreuen. Also für jeden eine Kaufempfehlung, der Möbel für viele Jahre sucht.