Welches Holz für Möbel im Außenbereich?

Welches Holz für Möbel im Außenbereich?

Teilen
Gartenmöbel welches Holz

Sobald die ersten wärmenden Sonnenstrahlen die Erde erreichen, regt sich bei einer Vielzahl Menschen der Drang, die Natur in vollen Zügen zu genießen. Bereits während der unwirtlichen Jahreszeiten beschäftigen sich viele Gartenfreunde mit den im Sommer anstehenden Gartenarbeiten und neuen Anschaffungen für Garten und Terrasse. So manch einen Gartenfreund gelüstet es bevorzugt nach neuen Gartenmöbeln aus Holz. Dem derzeitigen Geschmack nach, liegen unbehandelte Holzgartenmöbel besonders im Fokus. Sie hinterlassen nicht nur einen guten Eindruck, sondern bestechen gleichzeitig mit ihrem natürlichen und rustikalen Charme. Damit jedoch diesem Trend gefolgt werden kann, werden strapazierfähige Holzgartenmöbel. Nur dann ist es möglich, auf Schutz- und Farblacke zu verzichten, die das Holz vor Insektenbefall, Holzschäden und Schimmelbildung schützen würden. Hier stehen einige, verschiedensten Preisklassen angehörige, Hölzer für die Nutzung im Garten zur Verfügung. Mit der richtigen Pflege haben diese eine lange Lebensdauer. Für ein feuchtwarmes Klima sind insbesondere tropische Harthölzer geeignet.

Eine sehr beliebte Holzart für Gartenmöbel ist das der Akazie. Mehr als 1.400 Arten des laubabwerfenden Baumes sind in Afrika und Nordamerika zu finden. Für Gartenmöbel ist das Holz, mit seiner hellbraunen Farbe, die im Laufe der Zeit zu einem charmanten goldbraunem Ton nachdunkelt, bestens geeignet. Der Grund dafür liegt zusätzlich darin, dass es sich bei Akazienholz um ein Hartholz handelt, welches extrem robust und witterungsbeständig ist. Nachteilig mag sich auswirken, dass Gartenmöbel aus Akazienholz recht schwer sind. Dafür ist es jedoch möglich, bei entsprechender Pflege, jahrelang Freude daran zu haben.

Ebenso zu empfehlen sind Gartenmöbel aus Eichenholz. Auch diesem Holz wird eine außerordentliche Widerstandsfähigkeit und ein geringer Pflegeaufwand nachgesagt. Das Holz, des auch bei uns heimischen Baumes, ist leicht gelb bis hellbraun gefärbt und weist eine starke, dennoch aber attraktive Maserung auf. Ihm wird eine außerordentliche Langlebigkeit bescheinigt, ja fast eine Unverwüstlichkeit, die zugegeben auch einen entsprechenden Preis hat. Hin und wieder kann es bei längerer Trockenheit zu Rissbildungen kommen. Diese schließen sich jedoch bei normaler Luftfeuchtigkeit und beeinträchtigen weder Qualität noch Stabilität. All dies sind Gründe, aufgrund dessen sich Möbel aus Eiche im Wohn- und Gartenbereich großer Beliebtheit erfreuen.

Auch der aus Australien stammende Eukalyptus begeistert, aufgrund seiner zahlreichen positiven Eigenschaften, zunehmend größeren Personenkreis. Da der Eukalyptus ein schnell nachwachsendes Holz ist, sind Gartenmöbel aus diesem Holz recht preiswert. Das Holz des Eukalyptusbaumes weist einen rötlichen bis rotbraunen Ton auf. Auch, wenn es nicht imprägniert werden muss, können extreme Witterungsbedingungen, wie längerfristige Trockenheit oder auch andauernder Regenfall, die Beschaffenheit eines Gartenmöbels aus Eukalyptus beeinträchtigen. Durch Austrocknung oder auch Aufweichung des Holzes werden Schimmelsporen Tür und Tor geöffnet. Entsprechend sollten Gartenmöbel aus Eukalyptusholz bei schlechten Witterungsbedingungen in passenden Gebäuden oder wenigstens unter einer gesicherten Überdachung gelagert werden.

Der hellste Stern am Gartenmöbelholzarthimmel ist und bleibt unbestritten das Teakholz. Gartenmöbel, die aus diesem langlebigen Tropenholz bestehen, sind nicht nur unglaublich hochwertig, sondern auch fast unverwüstlich. Möbel aus diesem Holz können das ganze Jahr über, auch ohne Imprägnierung und bei allen Witterungsbedingungen, im Garten belassen werden. Teakholz hat einen gelblich bis dunkelbraunen Farbton und eine schwarze Maserung. Liebhaber dieses Holzes schwärmen von seiner, nach einiger Zeit auftretenden, silbrigen Patina.

Welche Holzart den Weg in den Garten oder die Terrasse findet bleibt persönlichen Präferenzen vorbehalten. Für die Beurteilung eines Gartenmöbels aus Holz sollten jedoch Charakteristika, wie belangloser Pflegeaufwand, Witterungsbeständigkeit und somit auch Langlebigkeit, ausschlaggebend sein. Nur dann wird eine lange Begeisterung an dem Möbelstück denkbar sein.